Kontinuierliche Wertschöpfung

Der Konzern will über die Jahre weiter wachsen. Erreicht wurde dies bisher sowohl über Akquisitionen als auch über neue oder erweiterte Werke, vor allem in den aufstrebenden Märkten. Mithilfe der Holcim Leadership Journey schöpft der Konzern das Wachstumspotenzial seiner aktuellen Position aus und generiert so die notwendigen Mittel für weiteres profitables Wachstum. Das wird dem Konzern erlauben, seine Investitionen über die nächsten Jahr deutlich zurückzufahren.

Holcim wird 2015 seine umfangreiche Expansionsstrategie abschliessen, die dem Konzern eine nachhaltige Wertschöpfung auf Basis des bestehenden Produktionsnetzwerkes ermöglicht. Im Berichtsjahr wurden noch Kapazitätserweiterungsprojekte im Segment Zement mit einem Plus von insgesamt 4,3 Millionen Tonnen Zement pro Jahr durchgeführt.

Zementkapazitätserweiterungen in Millionen Tonnen im Konzern 2015 und 2016

Gesellschaft

2015

2016

Total

Holcim Indonesien

1,6

 

1,6

Holcim Lanka

0,6

 

0,6

ACC, Indien

2,5

 

2,5

Total Asien, Ozeanien

 

 

4,7

 

 

 

 

Holcim Brasilien

2,3

 

2,3

Total Lateinamerika

 

 

2,3

 

 

 

 

Holcim USA

 

0,5

0,5

Total Nordamerika

 

 

0,5

 

 

 

 

Total Konzern

7,0

0,5

7,5

In Indonesien wurde Mitte 2014 die erste Ofenlinie des neuen Zementwerks in Tuban in Betrieb genommen, was die Klinkerkapazität um 1,2 Millionen Tonnen erhöhte. Das neue Mahlwerk in Port Kembla in Australien hat im früheren Jahresverlauf die Produktion mit einer Jahreskapazität von 1,1 Millionen Tonnen aufgenommen. In Rabriyawas in Indien wurde die Zementkapazität um 0,9 Millionen Tonnen erweitert, während im Mahlwerk in Meghnaghat bei Dhaka in Bangladesch 0,7 Millionen Tonnen neue Kapazitäten in Betrieb genommen wurden.

Mehrere Projekte sollen 2015 fertiggestellt werden und weitere Klinker- und Zementkapazitäten zur Verfügung stellen. In Sri Lanka wird die Kapazität des Mahlwerks Galle um 0,6 Millionen Tonnen erhöht. In Brasilien wird die Produktion im Werk Barroso vollständig anlaufen und die Zementkapazität um 2,3 Millionen Tonnen steigern. In Ecuador wird die Produktionskapazität durch die neue Klinkerproduktionslinie des Werks in Guayaquil um rund 1,4 Millionen Tonnen Klinker gesteigert. In Indonesien wird die zweite Klinkerproduktionslinie des Werks in Tuban in Betrieb genommen, was ein Plus von 1,6 Millionen Tonnen Zementkapazität bedeutet. In Indien wird die Zementkapazität am Standort Jamul und dem angeschlossenen Mahlwerk in Sindri um 2,5 Millionen Tonnen erweitert.

In den USA sollen 2016 die Modernisierungs- und Optimierungsarbeiten an den Anlagen in Hagerstown bei Washington D.C. und Ada, Oklahoma abgeschlossen sein. In Neuseeland werden ein neues Import-Terminal in Timaru und eines in Auckland gebaut, die das bestehende Zementwerk in Westport ersetzen. In Russland wird im zweiten Halbjahr 2016 die Modernisierung des Werks in Volsk abgeschlossen werden, das die äusserst effiziente Produktion von 1,8 Millionen Tonnen Zement ermöglichen soll.