Ausrichtung auf gemeinsame Ziele

Leistungen werden systematisch gemessen. Die Entschädigungssysteme sollen die Führungskräfte zu überdurchschnittlichem Einsatz und hohen Leistungen motivieren. Für die oberen Führungskader besteht ein einheitliches, variables Vergütungssystem. Dabei werden nicht nur finanzielle Zielsetzungen, sondern auch individuelle Ziele in die Salärberechnung einbezogen (siehe auch Entschädigungsbericht). Die variable Entschädigung wird zu einem bedeutenden Teil in Aktien von Holcim ausbezahlt, die einer Sperrfrist von drei bis fünf Jahren unterliegen. Mit diesem Programm wird die gemeinsame Ausrichtung auf langfristige Leistungs- und Wertsteigerungen des Konzerns gestärkt.

Das interne Kontrollsystem (IKS) für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den Anforderungen gemäss Art. 728a des Schweizerischen Obligationenrechts und des Schweizer Prüfungsstandards 890 hat sich bewährt. Es behandelt vermehrt auch Fragen der unternehmerischen Ethik und Integrität.