Innovation

Innovationen sind für Holcim von grundlegender Bedeutung – um für Kunden und den gesamten Konzern Mehrwert zu schaffen. Von der Produkttechnologie über nachhaltiges Bauen bis hin zu Geschäftsmodellen: Holcim versteht Innovation ganzheitlich.

Innovation hört nicht bei den zentralen Produkten des Konzerns auf. Holcim will bei der Förderung von Nachhaltigkeit während des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden eine Führungsrolle übernehmen. Dabei ist es das Ziel, entlang der gesamten Lieferkette eine maximale Kosteneffizienz zu erreichen, indem Anforderungen der Kunden besonders gut erfüllt und Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bauwesen angeboten werden. Holcim erreicht dies durch die Förderung einer Innovationskultur, in der Mitarbeitende zusammenarbeiten und sich mit Leidenschaft für Innovationen engagieren.

Nachhaltiges Bauen

Holcim konzentriert sich beim Thema nachhaltiges Bauen auf die Anwendung seiner Baustoffe bei Kunden und hat sich zum Ziel gesetzt, dabei den gesamten Lebenszyklus abzudecken. Ebenso grossen Wert legt Holcim darauf, seine Partner – seien es Immobilieninvestoren und -entwickler, lokale Gemeinschaften oder die Bewohner der Gebäude selbst – bei der nachhaltigen Wertschöpfung zu unterstützen. Als ein führendes Unternehmen der Baubranche sieht Holcim es als seine Verantwortung an, sich zu effizienter Ressourcennutzung und ökologisch und sozial verantwortungsbewusstem Handeln zu verpflichten. Dabei beschränkt sich der Konzern nicht nur auf seine eigenen Aktivitäten. Das Portfolio im Bereich nachhaltiges Bauen ist ein wesentlicher Bestandteil zur Erreichung des im Rahmen der Holcim Sustainable Development Ambition 2030 formulierten Ziels, ein Drittel des Nettoverkaufsertrags durch nachhaltigkeitsorientierte Lösungen zu generieren.

Patentmanagement

Holcim leitet seine Patentstrategie aus seiner Geschäfts- und Innovationsstrategie ab. Der Konzern patentiert Innovationen, um seine Position als bevorzugter Lösungsanbieter zu stärken und um Wettbewerbsvorteile in strategisch bedeutsamen Innovationsbereichen zu sichern. Für jeden einzelnen Bereich werden dabei eigene Patentstrategien verfolgt. Ein optimal abgestimmter Innovationsprozess sorgt für eine starke Verbindung zwischen Innovations- und Patentmanagement und schützt so das geistige Eigentum. Heute besitzt Holcim rund 60 Patentfamilien und rund 450 erteilte Patente oder Patentanmeldungen. Damit gehört der Konzern auch bei der Patentierung zu den weltweit führenden Zementunternehmen.

Geschäftsmodellinnovation

Geschäftsmodellinnovationen sind für Holcim ein strategischer Schwerpunkt und eine wichtige Voraussetzung für langfristigen Erfolg. Innovative Geschäftsmodelle ergänzen Produktneueinführungen und liefern neue Ansätze für Wertschöpfung und Wertsteigerung, welche die gesamte Wertschöpfungskette im Bauwesen einbeziehen. Um künftige Herausforderungen zu bewältigen, hat Holcim einen systematischen Ansatz zur Innovation von Geschäftsmodellen entwickelt. Ziel dieses Prozesses ist es, Innovatoren bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle zu unterstützen und so das gesamte Innovationspotenzial im Konzern auszuschöpfen.

Die sechs Innovationsfelder von Holcim

© Holcim Ltd

Innovationsfelder

1.
Integrierte Markt­lösungen

 

2.
Neue Materi­alien und Funk­tionali­täten

 

3.
Wege zur CO2-Reduktion

 

4.
Lösungen zur Energie­einsparung

 

5.
Verwertung von Reststoffen

 

6.
Schlanker, sauberer und effizienter Betrieb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziele

Wertvermeh­rung durch die Kombination von Produkten, Dienst­leistungen und Geschäfts­modellen

 

Wertvermeh­rung durch neue Materialien und verbesserte Funk­tionali­täten

 

Wertvermeh­rung durch die Ver­ringerung des CO2-Fussabdrucks im gesamten Lebens­zyklus eines Bauwerks

 

Wertvermeh­rung durch geringeren Energie­verbrauch oder nachhaltige Energie­quellen

 

Wertvermeh­rung durch Ergreifen neuer Gelegen­heiten im Abfall- und Wieder­verwertungs­geschäft

 

Wertvermeh­rung durch schlankere Anlagen, höhere Effizienz sowie verminderte Emissionen und Abfälle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fokus auf sechs Innovationsfelder

Holcim konzentriert sich nach wie vor auf sechs strategische Innovationsfelder mit dem grössten Wertschöpfungspotenzial. In den folgenden Abschnitten werden einige Innovationsbeispiele aufgeführt:

1. Integrierte Marktlösungen

ACC, Indien: Green Building Centres
Indien sieht sich mit erheblicher Wohnraumknappheit konfrontiert. Viele der bestehenden Häuser wurden von unqualifizierten Arbeitern mit minderwertigen Baumaterialien errichtet. Die ACC Green Building Centres bieten eine einfache Komplettlösung für den Bau von preiswertem Wohnraum in ländlichen Regionen. Der wichtigste Erfolgsfaktor ist die Kombination aus lokal hergestellten, einfach zu verwendenden Bauprodukten mit Schulungen, wie diese Produkte im ländlichen Umfeld hergestellt und angewendet werden können. Die Bauprodukte werden in den Green Building Centres auf eigenen Industriemaschinen und von im Zentrum geschulten Arbeitern gefertigt. So werden Arbeitsplätze geschaffen und die Kompetenzen der Menschen vor Ort erweitert. Diese einfachen Bauprodukte ermöglichen komfortable, sichere und erschwingliche Wohnlösungen. Mit den Schulungen in den Green Building Centres eignen sich die Bauherren nicht nur die erforderlichen Fähigkeiten an, um ein Haus für sich selbst zu bauen. Sie erhalten auch das handwerkliche Rüstzeug, um ihr eigenes Unternehmen auf- und auszubauen. Nachhaltige Bautechniken werden durch den Einsatz von Baustoffen aus der Region und durch die Einbindung alternativer Materialien wie Flugasche gefördert. Dies trägt dazu bei, die CO2-Emissionen deutlich zu verringern. Diese Initiative ist ein Beispiel sowohl für eine Geschäftsmodellinnovation als auch eine nachhaltigkeitsorientierte Lösung. Sie verringert die Umweltbelastung und sorgt für positive sozioökonomische Fortschritte in den Gemeinden, in denen Holcim tätig ist.

2. Neue Materialien und Funktionalitäten

Holcim Frankreich: Hochleistungsbeton
Mit der Einführung von Opticeo® hat Holcim Frankreich eine innovative Lösung für den Markt für Hochleistungsbeton mit hoher Lebensdauer entwickelt. Dieses Produktportfolio umfasst zudem Dienstleistungen, wie die Unterstützung bei der Entwicklung des geeigneten Mischverhältnisses und bei Leistungsprüfungen. Diese Innovation wurde konzipiert für Betongebäude, für den Tiefbau oder technische Bauwerke, sowie als bereits vorgemischtes einsatzbereites hydraulisches Bindemittel für Betonfertigteile. Seine Farbe ermöglicht zudem die Produktion von hellem Beton.

3. Wege zur CO2-Reduktion

Holcim Schweiz: alternative mineralische Bindemittel für Komposit-Zemente
Derzeit werden neue, massgeschneiderte Zementsorten entwickelt, bei denen alternative mineralische Bindemittel wie etwa Mischungen aus Gummigranulat zur Anwendung kommen. Diese neuen, massgeschneiderten Zementsorten kommen in Magerbeton und in Beton für Bauanwendungen ohne besondere Haltbarkeitsanforderungen zum Einsatz. Dabei geht es darum, neue Arten von Komposit-Zementen mit alternativen mineralischen Komponenten zu entwickeln, die direkt mit dem Zementklinker und anderen Bestandteilen gemahlen oder gemischt werden. Die Verwendung alternativer, halb-reaktiver Materialien direkt in der Zementproduktion senkt die CO2-Emissionen und schont die natürlichen Rohstoffe. So entsteht langfristig eine nachhaltige Lösung. Damit kann der Materialzyklus für Baustoffe wie Zement und Beton geschlossen und eine unnötige Deponierung vermieden werden.

4. Lösungen zur Energieeinsparung

Verbesserung der Ventilatoreneffizienz
Die Umsetzung von Niedrigenergielösungen wie etwa die Verbesserung der Ventilatoreneffizienz durch Online-Mess- und Überwachungsinstrumente wurde auch 2014 erfolgreich fortgesetzt. In 34 Konzerngesellschaften wurde diese Lösung bereits adaptiert, womit nun 93 Prozent aller grösseren Ventilatoren des Konzerns einbezogen sind. Zum Jahresende lag die Umsetzungsrate im gesamten Konzern bei 80 Prozent. Holcim hat sich zum Ziel gesetzt, auch in Zukunft derartige Lösungen vielfältig einzusetzen, um leistungsschwache Anlagen zu identifizieren, die erforderlichen Massnahmen zu ergreifen und damit den Verbrauch an elektrischer Energie deutlich zu verringern.

5. Verwertung von Reststoffen

Ecorec Osteuropa: Mobile Sortieranlage für festen Siedlungsabfall
Der Siedlungsabfall in Osteuropa wird weitgehend auf Mülldeponien entsorgt. Ecorec, Holcims Entsorgungsunternehmen in der Region, bietet mobile Sortieranlagen für Unternehmen, die Siedlungsabfälle entsorgen. Die mobilen Sortieranlagen sorgen für Flexibilität und weiten die Dienstleistungen zur Abfallaufbereitung aus. Auf diese Weise können die Unternehmen die wertvollen Abfälle, die sich recyceln lassen, aussortieren. Der verbleibende nützliche Restanteil wird dann zu ecorec gebracht und dort in Aufbereitungsanlagen zu alternativen Brennstoffen verarbeitet. So profitiert Holcim von einer stabilen langfristigen Versorgung mit alternativen Brennstoffen und unterstützt gleichzeitig die Verringerung von auf Mülldeponien entsorgtem Abfall.

6. Schlanker, sauberer und effizienter Betrieb


Walzengetriebene vertikale Walzenmühle
Im Einklang mit dem neuen Konzept für vertikale Walzenmühlen wurden zusammen mit einem der führenden Ausrüstungsanbieter in Frankreich erfolgreich Modifikationen und Optimierungen entwickelt. Das Fachwissen beider Parteien über die Mühlen führte zur Umsetzung von Veränderungen im Design, welche die hochwertige Produktion von hochfestem normalem Portlandzement bei gleichzeitig effizienterer Nutzung elektrischer Energie weiterhin ermöglichen. Die erste walzengetriebene vertikale Walzenmühle wurde nach und nach in Betrieb genommen. Dies ist die weltweit erste Anwendung dieses Mühlentyps für die Produktion von hochfestem normalem Portlandzement.

Holcim Innovation Fund

Der Holcim Innovation Fund ist ein wesentlicher Antrieb für die Förderung von Innovationen im Konzern und für die Stärkung der Innovationskultur. Verschiedene strategische Innovationsinitiativen aus aller Welt wurden finanziert, um Lösungen zu entwickeln, die vielfältig angewendet werden können, um so Wachstum und Mehrwert für Kunden zu schaffen.