Nordamerika: Gute Entwicklung in den USA treibt Ergebnisse in der Konzernregion

Solide wirtschaftliche Erholung

Nach einer eher langsamen Erholung 2013 verzeichneten die USA im weiteren Verlauf des Berichtsjahres einen soliden Aufschwung. Die sinkende Verschuldung der Privathaushalte, die bessere Liquidität der Unternehmen und die positiveren Beschäftigungsdaten stützten diese Entwicklung. Nachdem die Krise rund um die Schuldenobergrenze gelöst werden konnte, herrschte deutlich weniger Unsicherheit als im Vorjahr.

In Kanada wuchs die Wirtschaft stärker als 2013, im Wesentlichen dank des gewerblichen Sektors und weniger aufgrund von Wohnungsbauten wie in den vorangegangen Jahren. Gestützt durch die vorteilhafte Entwicklung in den USA profitierte Kanada zudem von Exportsteigerungen und höheren gewerblichen Investitionen. Auch die öffentliche Hand investierte mehr.

Erholung des Bausektors in den USA auf breiter Basis

Der strenge Winter und ein dadurch verzögerter Baubeginn in vielen Märkten sorgten für einen verhaltenen Start in das Jahr 2014. Danach entwickelte sich die Bautätigkeit in den USA jedoch dynamischer und auf breiter Basis. Während der private Wohnungsbau die solide Nachfrage nach Baustoffen weiterhin – wenn auch etwas schwächer als zuvor – stützte, trug der gewerbliche Sektor stärker als noch 2013 zur Erholung bei. Öffentliche Investitionen bewegten sich jedoch weiterhin auf einem niedrigen Niveau und spiegelten somit die restriktivere Ausgabenpolitik der Regierung wider.

2014 war erneut ein schwieriges Jahr für die kanadische Baubranche. Der Wohnungsbaumarkt stand unverändert unter Druck, und die Zahl der begonnenen Neubauten lag unter der von 2013. Im Gewerbeimmobiliensektor gab es hingegen solide Impulse durch Investitionen in Gesundheit und Bildung, Rohstoffprojekte, Ausbaumassnahmen im Personennahverkehr sowie in Energieerzeugungsprojekte.

Konsolidierte Kennzahlen Nordamerika

 

2014

2013

±%

±% LFL*

*

Like-for-like, das heisst auf vergleichbarer Basis unter Ausklammerung des veränderten Konsolidierungskreises und des Währungseinflusses.

Zementproduktionskapazität in Mio. t

21,9

22,0

–0,1

 

Zement- und Mahlwerke

17

17

 

 

Zuschlagstoffbetriebe

86

116

 

 

Transportbetonwerke

148

221

 

 

Asphaltwerke

33

42

 

 

Zementabsatz in Mio. t

13,0

11,7

+11,4

+11,4

Mineralischer Bindemittelabsatz in Mio. t

1,4

1,3

+6,5

+6,5

Zuschlagstoffabsatz in Mio. t

45,7

42,8

+6,8

+7,7

Transportbetonabsatz in Mio. m3

7,2

7,5

–4,1

+2,2

Asphaltabsatz in Mio. t

4,5

4,1

+9,9

+9,9

Nettoverkaufsertrag in Mio. CHF

3 336

3 171

+5,2

+10,7

Betrieblicher EBITDA in Mio. CHF

600

494

+21,5

+26,0

Betriebliche EBITDA-Marge in %

18,0

15,6

 

 

Betriebsgewinn in Mio. CHF

314

199

+58,3

+65,1

Betriebsgewinn-Marge in %

9,4

6,3

 

 

Mitarbeiter

6 777

6 791

–0,2

+1,4