Rückläufiger Betriebsgewinn

Der Betriebsgewinn in der Konzernregion Lateinamerika ging um 8,2 Prozent auf CHF 663 Millionen zurück, da mehrere Konzerngesellschaften rückläufige Zahlen meldeten. Auf vergleichbarer Basis sank der Betriebsgewinn um 1,1 Prozent. Holcim gelang es jedoch, die Betriebsgewinnmarge in der Konzernregion zu steigern.

Die positivere Entwicklung in Mexiko führte zu einem steigenden Betriebsgewinn der Konzerngesellschaft. Während der Betriebsgewinn in Costa Rica sank, wies Nicaragua deutliche Verbesserungen aus. Holcim El Salvador, Holcim Kolumbien und Holcim Ecuador verzeichneten alle einen geringfügig schwächeren Leistungsausweis. Brasilien litt unter niedrigeren Preisen und Betriebskosten, die zu einem geringeren Betriebsgewinn führten. Trotz einer Reihe von Initiativen zur Senkung der Fixkosten verzeichnete Cemento Polpaico im Wesentlichen aufgrund der Marktsituation einen niedrigeren finanziellen Leistungsausweis. In Argentinien konnten höhere Preise den sinkenden Absatz und die Kosteninflation nicht kompensieren, das Finanzergebnis fiel entsprechend niedriger aus.