Deutliche Verbesserung des finanziellen Leistungsausweises

Der Betriebsgewinn in der Konzernregion Europa stieg dank diszipliniertem Kostenmanagement und Restrukturierungsmassnahmen deutlich um 16,8 Prozent auf CHF 510 Millionen. Auf vergleichbarer Basis wuchs der Betriebsgewinn um 16,1 Prozent. Die Restrukturierung einzelner Aktivitäten von Holcim in der Konzernregion wirkte sich mit CHF 38 Millionen aus.

Aggregate Industries UK konnte den Betriebsgewinn dank der starken Nachfrage in allen Geschäftsbereichen und der anhaltenden Kostendisziplin spürbar steigern. Der finanzielle Leistungsausweis in Belgien litt nach wie vor unter der schwachen Nachfrage, und auch Frankreich verbuchte Rückgänge. Bei Holcim Deutschland verbesserte sich der Betriebsgewinn dank höherer Volumen und besserer Preise und Holcim Süddeutschland verzeichnete ebenfalls ein besseres Resultat. In der Schweiz stieg der Betriebsgewinn, da striktes Kostenmanagement die negative Marktentwicklung mehr als kompensieren konnte. Italien legte einen besseren finanziellen Leistungsausweis vor, Spanien verbuchte aufgrund von Restrukturierungskosten dagegen einen schwächeren Betriebsgewinn. Die Konzerngesellschaften in Osteuropa wiesen mit Ausnahme von Serbien ein deutlich höheres Ergebnis aus. Bei Holcim Aserbaidschan lasteten die niedrigeren Absatzmengen auf dem finanziellen Leistungsausweis. In Russland verbesserte sich der Betriebsgewinn dagegen deutlich.