25 Immaterielles Anlagevermögen

Mio. CHF

Goodwill

Übriges immaterielles Anlagevermögen

Total

2014

 

 

 

Nettobuchwert per 1. Januar

6 881

605

7 486

Veränderung Konsolidierungskreis

(2)

0

(2)

Umklassierung aus den als zum Verkauf gehaltenen Aktiven

20

13

33

Zugänge

0

32

33

Abgänge

0

0

0

Abschreibungen

0

(67)

(67)

Wertminderungen (in der Erfolgsrechnung erfasst)

(1)

0

(1)

Veränderung Währungsumrechnung

278

20

297

Nettobuchwert per 31. Dezember

7 176

603

7 779

 

 

 

 

Anschaffungswert

7 422

1 609

9 032

Kumulierte Abschreibungen/Wertminderungen

(247)

(1 006)

(1 253)

Nettobuchwert per 31. Dezember

7 176

603

7 779

 

 

 

 

2013

 

 

 

Nettobuchwert per 1. Januar

7 386

745

8 131

Veränderung Konsolidierungskreis

(44)

(13)

(57)

Umklassierung zu den als zum Verkauf gehaltenen Aktiven

(50)

(15)

(64)

Zugänge

0

23

23

Abgänge

0

0

0

Abschreibungen

0

(76)

(76)

Wertminderungen (in der Erfolgsrechnung erfasst)

(5)

(1)

(5)

Veränderung Währungsumrechnung

(407)

(57)

(465)

Nettobuchwert per 31. Dezember

6 881

605

7 486

 

 

 

 

Anschaffungswert

7 127

1 544

8 671

Kumulierte Abschreibungen/Wertminderungen

(246)

(939)

(1 184)

Nettobuchwert per 31. Dezember

6 881

605

7 486

Das “Übrige immaterielle Anlagevermögen” hat eine begrenzte Nutzungsdauer, über welche die Anlagen abgeschrieben werden. Der entsprechende Abschreibungsaufwand ist vor allem als Verwaltungsaufwand erfasst.

Überprüfung der Werthaltigkeit von Goodwill

Um die Werthaltigkeit zu überprüfen, wird der Goodwill einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit (cash generating unit) oder einer Gruppe von zahlungsmittelgenerierenden Einheiten zugeordnet, bei denen von Verbundsynergien ausgegangen wird. Der Konzern definiert die zahlungsmittelgenerierenden Einheiten auf der Basis des geografisch zusammenhängenden Marktes, das heisst in der Regel auf Landes- oder Regionenebene. Der Buchwert des Goodwills, der den unten aufgeführten Ländern beziehungsweise Regionen zugeteilt wird, ist im Vergleich zum gesamten Goodwillbuchwert bedeutsam, während der Buchwert von Goodwill, der anderen zahlungsmittelgenerierenden Einheiten zugeteilt wird, einzeln betrachtet nicht signifikant ist.

Zur Überprüfung der Werthaltigkeit wird der erzielbare Betrag der zahlungsmittelgenerierenden Einheit, der nach dem Nutzungswert (value-in-use) bestimmt wurde, mit dem entsprechenden Buchwert verglichen. Eine Wertminderung wird nur berücksichtigt, wenn der Buchwert der zahlungsmittelgenerierenden Einheit den erzielbaren Betrag übertrifft. Zukünftige Cashflows werden unter Verwendung der gewichteten Kapitalkosten (weighted average cost of capital) diskontiert.

Die Cashflow-Prognosen basieren auf einer dreijährigen Finanzplanung, die von der Geschäftsleitung genehmigt wurde. Cashflows ausserhalb der dreijährigen Budgetperiode werden entweder nach konstanten oder steigenden nachhaltigen Cashflows hochgerechnet. In keinem Fall übersteigt die Wachstumsrate zur Hochrechnung der Cashflow-Prognosen nach der dreijährigen Budgetperiode die langfristige durchschnittliche Wachstumsrate im entsprechenden Markt, in dem die zahlungsmittelgenerierende Einheit tätig ist.

Bezüglich Goodwill, welcher der Position “Übrige” zugewiesen wird, kommen das gleiche Modell und dieselben Parameter zur Überprüfung der Werthaltigkeit zur Anwendung wie für wesentliche einzelne Goodwillpositionen mit der Ausnahme, dass unterschiedliche Annahmen je nach Risiken im Zusammenhang mit den entsprechenden zahlungsmittelgenerierenden Einheiten getroffen werden.

Annahmen zur Berechnung des Nutzungswertes (value-in-use) in Bezug auf Goodwill 2014

Zahlungsmittelgenerierende Einheit
(Mio. CHF)

Buchwert des Goodwills

Währung

Vorsteuer-Diskontsatz

Langfristige BIP-Zuwachsrate

1

Einzeln betrachtet nicht signifikant.

Nordamerika

1 788

USD/CAD

7,1%

2,4%

Indien

1 257

INR

9,9%

6,6%

Grossbritannien

843

GBP

6,8%

2,8%

Zentraleuropa

510

CHF/EUR

6,1%

1,3%

Philippinen

393

PHP

9,5%

5,0%

Mexiko

374

MXN

8,3%

4,0%

Frankreich Benelux

288

EUR

7,1%

1,6%

Australien

279

AUD

7,5%

2,9%

Osteuropa

274

Verschiedene

8,0%

3,6%

Übrige1

1 170

Verschiedene

6,7%–28,5%

1,3%–8,4%

Total

7 176

 

 

 

Annahmen zur Berechnung des Nutzungswertes (value-in-use) in Bezug auf Goodwill 2013

Zahlungsmittelgenerierende Einheit
(Mio. CHF)

Buchwert des Goodwills

Währung

Vorsteuer-Diskontsatz

Langfristige BIP-Zuwachsrate

1

Einzeln betrachtet nicht signifikant.

Nordamerika

1 647

USD/CAD

7,6%

3,3%

Indien

1 160

INR

13,1%

6,9%

Grossbritannien

805

GBP

6,9%

2,1%

Zentraleuropa

515

CHF/EUR

6,0%

1,9%

Philippinen

391

PHP

10,2%

5,5%

Mexiko

378

MXN

7,8%

3,3%

Frankreich Benelux

293

EUR

7,3%

1,8%

Osteuropa

290

Verschiedene

7,2%

3,3%

Australien

273

AUD

8,8%

3,2%

Übrige1

1 129

Verschiedene

6,4%–27,8%

1,3%–7,5%

Total

6 881

 

 

 

Sensitivitäten bei Änderungen der Annahmen

Bezüglich der Werthaltigkeit des Nutzungswertes (value-in-use) einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit oder einer Gruppe von zahlungsmittelgenerierenden Einheiten ist das Management der Ansicht, dass bei einer möglichen Änderung des Vorsteuer-Diskontsatzes von 1 Prozentpunkt, und einer möglichen Änderung der langfristigen BIP-Zuwachsrate von 1 Prozentpunkt in den Fällen, in denen steigende nachhaltige Cashflows angenommen werden, der Buchwert einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit oder einer Gruppe von zahlungsmittelgenerierenden Einheiten den Nutzungswert, mit Ausnahme von Frankreich Benelux, Brasilien und Spanien (beide oben in Übrige aufgeführt), nicht wesentlich übersteigt. Mit dem verwendeten Vorsteuer-Diskontsatz von 7,1 Prozent zeigte die Überprüfung auf Wertminderung für Frankreich Benelux einen erzielbaren Betrag, der den Buchwert um CHF 91 Millionen überstieg. Bei einer Erhöhung des Vorsteuer-Diskontsatzes auf 7,5 Prozent würde der erzielbare Betrag dem Buchwert entsprechen. Mit dem verwendeten Vorsteuer-Diskontsatz von 8,5 Prozent zeigte die Überprüfung auf Wertminderung für Brasilien einen erzielbaren Betrag, der den Buchwert um CHF 215 Millionen überstieg. Bei einer Erhöhung des Vorsteuer-Diskontsatzes auf 9,2 Prozent würde der erzielbare Betrag dem Buchwert entsprechen. Mit dem verwendeten Vorsteuer-Diskontsatz von 6,8 Prozent zeigte die Überprüfung auf Wertminderung für Spanien einen erzielbaren Betrag, der den Buchwert um CHF 9 Millionen überstieg. Bei einer Erhöhung des Vorsteuer-Diskontsatzes auf 7,0 Prozent würde der erzielbare Betrag dem Buchwert entsprechen.