21 Zum Verkauf gehaltene Aktiven und Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit zum Verkauf gehaltenen Aktiven

Mio. CHF

2014

2013

Flüssige Mittel

1

0

Übrige kurzfristige Vermögenswerte

29

88

Sachanlagen

194

464

Immaterielles Anlagevermögen

19

64

Übrige langfristige Vermögenswerte

40

141

Zum Verkauf gehaltene Aktiven

283

756

 

 

 

Kurzfristige Verbindlichkeiten

25

115

Langfristige Rückstellungen

8

92

Andere langfristige Verbindlichkeiten

0

6

Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit zum Verkauf gehaltenen Aktiven

33

213

 

 

 

Zum Verkauf gehaltene Aktiven netto

249

543

Basierend auf den verbindlichen Vereinbarungen vom Oktober 2014, haben Holcim und Cemex am 5. Januar 2015 den erfolgreichen Abschluss der nachfolgenden Transaktionen in Europa bekannt gegeben.

In Deutschland wird Holcim ein Zementwerk, zwei Zementmahlanlagen und eine Hüttensand-Granulationsanlage sowie diverse Kies- und Transportbetonwerke im Westen des Landes von Cemex erwerben und mit seinen derzeitigen Aktivitäten in Norddeutschland zusammenlegen. In Spanien werden Holcim und Cemex nun keine gemeinsame Einheit schaffen. Cemex wird stattdessen Holcims Gador Zementwerk und das Yeles Mahlwerk übernehmen. Im Gegenzug wird Holcim seine verbleibenden Aktivitäten in Spanien sowie seine Zuschlagstoff- und Transportbetonpositionen behalten. Cemex wird im Gegenzug Holcim (Česko) a.s. erwerben, welche in den Geschäftsbereichen Zement, Zuschlagstoffe und Transportbeton tätig ist.

Als Resultat dieser Transaktionen bezahlt Cemex Holcim CHF 54 Millionen (EUR 45 Millionen).

Per 30. September 2013 wurden die Aktiven und Verbindlichkeiten der Aktivitäten in Spanien und Tschechien als zum Verkauf gehalten klassiert. Im Gegensatz zur verbindlichen Vereinbarung vom Oktober 2014 hatte die ursprüngliche Absichtserklärung aus 2013 vorgesehen, dass Holcim und Cemex ihre spanischen Geschäftsbereiche für Zement, Transportbeton und Zuschlagstoffe zusammenlegen und Holcim eine Beteiligung von 25 Prozent an der kombinierten Einheit erhalten hätte. Der Umfang der Transaktion in Deutschland und Tschechien bleibt unverändert.

Basierend auf obigem Sachverhalt wurden die zum Verkauf gehaltenen Aktiven und Verbindlichkeiten, welche nun nicht verkauft werden, per 31. Dezember 2014 wieder zurück in die ursprünglichen Bilanzpositionen reklassifiziert. Zusätzlich wurde im vierten Quartal 2014 die während der Zeit als zum Verkauf gehaltenen Aktiven und Verbindlichkeiten ausbleibenden Abschreibungen erfasst. Die Vergleichszahlen bleiben unverändert.